Theaterrollen

 

Auch wenn MH-K im Theater im Theater nur wenige Rollen in Stücken von Arthur Schnitzler gespielt hat, und trotzdem er im Fernsehen bei keiner der großen Serien und Spielfilmen dabei war, die im sogenannten fien de siecle spielten, wie etwa „Ringstraßenpalais“, „Rodoa Roda“, oder „Der Salzbaron“, gilt Herz-Kestranek, der nach einem radikalen Imagewechsel Anfang der Neunzigerjahre seitdem im deutschen Fernsehen viele „Charakter-Bösewichte“ gespielt hat, in Österreich immer als der „Schnitzler-Darsteller“ schlechthin . Inzwischen hat er durch seine Hauptrollen in Musicals, durch etliche große Charakter – Rollen  und vor allem mit seinen zwei Hauptrollen in Nestroy-Komödien dieses Image „dramatisch“ erweitert


Nach Burgtheater, Volkstheater, Theater Graz und sechs Jahre im Ensemble des Wiener Theaters in der Josefstadt – bis 1980 – , arbeitet MH-K seitdem ohne feste Engagements. Dennoch gilt er für viele nach wie vor als „der typische Josefstadt-Schauspieler“; ein Zeichen für „…die notorische Weigerung des Wieners, Veränderungen zur Kenntnis zu nehmen…“, wie es in einem von MH-K’s Bücher heißt.
Seit 1980 waren es somit ausschließlich Gast-Rollen, in denen MH-K im Theater auftrat:

2016 Nebel, Liebesgeschichten und Heiratsachen (Johann Nestroy), Festspiele Reichenau
2015 Don Quichote/Cervantes, Der Mann von La Mancha (Musical), Tiroler Landestheater
2014 Ledig, Unverhofft (Johann Nestroy), Festspiele Reichenau
2014 Rosenstock, Das weite Land, (Arthur Schnitzler); Festspiele Reichenau
2013 Tevje, Aanatevka (Musical), Tiroler Landestheater
2013 Julian Fichtner, Der einsame Weg (Arthur Schnitzler), Festspiele Reichenau
2012 Karenin, Anna Karenina, (nach: Leo Tolstoi) Festspiele Reichenau
2012 Graf, Reigen, (Arthur Schnitzler), Festspiele Reichenau
2011 k.u,.k.Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand in „Spion Redl“, Festspiele Reichenau
2010 Dr.Thomas Stockmann „Der Volksfeind“ (H.Ibsen), MH-K war auch Autor der neuen Stückfassung, Festspiele Reichenau
2008 Trigorin „Die Möwe“ (A.Tschechov), Festspiele Reichenau,
2002 Leonidas „Eine blassblaue Frauenschrift“ (F. Werfel), Festspiele Reichenau
1999 Bassa Selim in Mozarts „Entführung aus dem Serail“ im Theater in Klagenfurt.
1999 Prof. Higgins in My fair lady im Musical-und Operettentheater Baden bei Wien
1993 loveletters / von A.Gurney/ zusammen mit Marisa Mell im Theater Akzent,VIE / (Hauptrolle u. Regie)
1993 Jakobowsky in „Jakobowsky und der Oberst“ von Franz Werfel / Festspiele Reichenau
1990 „Anatol“ in Arthur Schnitzlers gleichnamigem Stück im Theater in der Josefstadt,VIE
1987 Paul, „Freiwild“, Arthur Schnitzler, Theater in der Josefstadt, VIE.
1981 Philipeau, „Dantons Tod“, Büchner, Salzburger Festspiele, Regie: Rudolf Noelte
1979 u. 1980 Paul Kreindl, „Das Weite Land“, Arthur Schnitzler, Salzburger Festspiele, Regie: Maximilian Schell